Daring & Caring

Testimonials

Non-German speakers: Please click here to view a Google-translated version of this page.

“I was feeling overwhelmed at other gatherings with so many people and not enough time.  This event was different. A smaller number of people and more days meant lots of space to go deep into myself and deep into connection with others. The leaders also didn’t take up all the space but left plenty of room for the community to help each other. They devised interesting exercises that helped us to explore ourselves and others. I came away from this experience with a sense of calm and a desire to live more authentically true to myself.”

Gavin (The Intimate Imaginarium Gathering 3, Berlin 29.09-04.10.2023)

“Intimate Imaginarium is a great name for this gathering – a group of tender humans coming together in a time&space capsule to co-create a sense of intimacy and play with our  imagination. This happened on many levels and across different layers, beyond “just” the theme of sensual exploration. Over 6 days and 5 nights, I really appreciated having the time to really drop in with the group, going deeper beneath the layers of superficiality. A skilful and clever selection of activities and workshops weaved a thread that supported us on the journey while the space remained continuously permission-full to go at own pace and dive in and out as desired. Theresa & Tom bring with them an impressive and varied facilitator’s toolbox of activities that they share with generosity and authenticity, while wilfully staying clear of a sense of superiority or hierarchy. I appreciated the community aspect of the retreat – meaning, we participants were also partially the “organisers” – caring for the space, cooking for each other and having a window to offer what we wanted to share with each other. This experience is well suited for those who enjoy going deeper, being in community and… daring and caring, together as a powerful bundle, not one without the other.”

Alina (The Intimate Imaginarium Gathering 3, Berlin 29.09-04.10.2023)

“The Intimate Imaginarium is a place to face desires and boundaries – sensual, sexual, physical and emotional – to express them, explore them, reflect and play with them. The container for that is a small group gathering that builds up in trust and connectedness. Spending multiple days in a small group on the one hand builds trust and enables deep spontaneous interaction and co-creation. On the other hand, I can come in deeper contact with myself and have time for my lost parts to surface and be given expression.

The variety of playful, embodied, non-verbal activities at the Imaginarium is a perfect framework for this inner exploration. There is enough space for sharing and verbal exchange but the focus is on experiential learning. And Theresa and Tom’s careful facilitation from the “back of the room” allows one to dive deep, while having fun. They create a comfortable but not overly decked-out physical and emotional space. They give just enough input and lighthearted demonstration to lead people into activity, and then hold space in a highly aware yet restrained way. They often participate themselves. They demonstrate great clarity in communicating edgy themes and desires, while also revealing their own doubts and vulnerabilities. There is as much to learn from the activities as there is to learn from their way of guiding us through them. I highly appreciate this humane way of facilitation that needs no guru and no woo-woo.

As for the setting, I feel that not having the anonimity of short-term play spaces makes people and interactions more authentic and vulnerable. At the same time this intimacy (and the sharing groups and reflection rounds) provides a receptive ground to process and digest strong emotions and thought patterns. I can wholeheartedly recommend attending an Intimate Imaginarium to anyone who wants to explore themes of desire, relating and fragility with a sprinkle of kink and playful edginess.”

Felix (The Intimate Imaginarium Gathering 3, Berlin 29.09-04.10.2023)

“The 5 days with Darers & Carers healed a lot in me and ultimately reminded myself that I can trust myself. I am enternely grateful for this deep, emotional and very pleasurable experience with like-minded creatures. I left horny & excited for moree!! ;-)”

– Momo (The Intimate Imaginarium Retreat 2, Berlin 22-26.04.2022)

“Ihr Zwei habt eine so wunderbare und abholende Art, dass man sich der Einladung, sich der Präsenz und dem Geschehen im Moment hinzugeben, nicht einen Moment widersetzen mag.

 
Euch dabei zu erleben, wie Ihr mit vollem Herzen und Eurer gesamten liebevollen Aufmerksamkeit den wichtigen Themen des Lebens begegnet ist (für mich als Therapeut) erneut inspirierend und beruhigend. Ihr schafft es durch mutiges und genaues Hinschauen, sich den Dingen die Schwer erscheinen spielerisch und leicht zu begegnen.
 
Durch Eure Erfahrung und Kompetenz auf den Gebieten von Nähe/Distanz/Verbindung/Austausch/Consent/innerer & äußerer Bühne/Dominanz und Hingabe gebt Ihr allen von Anfang an ein beeindruckendes Handwerkszeug in die Hände, mit dem alle sofort in der Lage waren sich direkt in einem sicheren Umfeld auszuprobieren.
 
So konnte sich jeder mit Respekt und Achtsamkeit für sich selbst und die eigenen Grenzen auf genau das einlassen, was jeweils stimmig war.”
– Matthias (The Intimate Imaginarium Retreat 2, Berlin 22-26.04.2022)

“Noch immer spüre ich das Leuchten des Imaginariums in mir. Vielen Dank, dass Ihr den Raum für diese reichen Tage bereitet habt.

Klug und mit Sorgfalt habt Ihr ein fast unsichtbares Netz durch diese Tage gewoben. Wer hinspürte, konnte die zarte Architektur die uns in einem Spannungsbogen leitete, immer mal wieder erahnen. So konnten sich vorher Fremde aufeinander einlassen und miteinander Leichtigkeit und Spiel, Nähe und Erotik erleben.

Ihr habt uns mit einem Zauberkasten voller Spiele und Ropes, Übungen und kleiner Ritualen verführt, uns auch auf herausfordernde Begegnungen einzulassen. Und Ihr beide habt Euch mit Haut und Haar eingebracht, habt den Spagat zwischen geerdeten Leitern und hingebungsvollen Vorbildern im Spiel super hin bekommen.

Dadurch, dass Ihr selber auch teilgenommen und Euch auch als die facettenreichen, spannenden Personen die Ihr seid, mit Euren Herzen eingebracht habt, fiel es uns allen viel leichter, uns auch ins Spiel und Experiment zu begeben.

Als teilnehmendes Paar haben uns diese Tage ziemlich gefordert und dann wieder bis zum Platzen beflügelt. Ich hatte 5 Tage lang Herzklopfen:) und würde sofort wieder auf diese Reise mit Euch gehen.

Ihr seid beide wunderbar! Vielen Dank für alles!”

– Annika (The Intimate Imaginarium Retreat 2, Berlin 22-26.04.2022)

“Ich muss sagen ihr habt den Raum sehr achtsam und präsent gehalten und es geschafft eine warme und sehr einladende Atmosphäre geschaffen. Man hat das Gefühl ihr seit die Ruhe selbst und das strahlt das richtig auch auf die Teilnehmer aus, ich war davon sehr beeindruckt ! Das war auch ein sehr positiver Kontrast zu den Größen wie einem [entfernt 🙂 ], der das zwar viel routinierter abspult,

aber nicht mit so viel Magie wie ihr beiden 🙂

Kurz, ich habe bisher noch in kaum einem Workshop eine so entspannte

Atmosphäre genossen.”

Stefan (Kink & Shibari Workshop in Heidelberg, 12.2019)

“ich hatte großen spaß in eurem workshop, tausend dank nochmal. eure achtsame anleitung und wiederholte gelegenheit zur reflexion nach übungen haben mir jegliche sorgen, die ich vor dem workshop hatte, genommen.

ich habe mich sehr wohl gefühlt und war offen für neue menschen und ihre berührungen. ich konnte immer alles ausdrücken, was ich möchte und nicht möchte, was mir guttut und was nicht.

anfangs war ich sehr aufgeregt, und zwischendurch auch immer mal wieder

(vor allem wenn ich der aktive part war bzw. gefesselt habe), habe mich

aber auch richtig gut entspannen und genießen können, wenn ich empfangen

durfte.

ich denke, dass sich die aufregung mit mehr übung sicher legen

wird. ich habe auch viel über mich und meinen körper lernen können,

vertrauen und freude gespürt, wenn sich menschen durch mein tun

entspannen konnten und mit mir gespielt haben.”

Serap (Kink & Shibari Workshop, Heidelberg 12.2019)

“Ihr macht das auf jeden Fall super so! Ich bin sehr beeindruckt, wie Ihr diese Räume haltet, die ein so enormes Triggerpotenzial haben. Ich fühle mich bei Euch sehr, sehr sicher, und wenn ich nochmal ein solches Angebot brauche, werde ich es gerne annehmen, dass ich bei Euch eigenverantwortlich meine Triggerpunkte heilen darf. Das war echt toll so, und das Kopf-Bondage State of the Art. 😄 Ich finde Ihr seid zusammen echt wie geschaffen dafür! Amazing! 😍”

 
– Arnika (Kink & Shibari Workshop, Heidelberg 12.2019)

“Theresa und Tom haben einen feinen und achtsamen Raum eröffnet und

gehalten, in dem ich mich wohl gefühlt habe und mit gut aufeinander

abgestimmten Spielen und Experimenten dem für mich noch neuen Thema

“Kink und Shibari” nähern konnte. Der Abend war (zu) schnell vorbei und

so hätte ich mir hier und da noch etwas mehr Zeit zum Spüren gewünscht.

Alles in Allem eine große Empfehlung, ich bin gern wieder dabei!”

– Martin (Kink & Shibari Workshop, Heidelberg 11.2019)